Installationstechnik

MODERNSTE TECHNOLOGIE FÜR IHREN SANIERUNGSFALL

Der iMPREGLiner ist ein Glasfaser-Schlauchliner, der werksseitig mit einem ungesättigten Polyesterharz getränkt und in eine spezielle, patentierte Außen-Schutzfolie verpackt wird. Im Innern des Liners befindet sich außerdem eine Schlauchfolie, die als Installationshilfe dient und nach der Aushärtung entfernt wird. Auf Grund der langen Lagerstabilität des iMPREG Liners von sechs Monaten ab Produktion steht auch unseren internationalen Kunden nach dem Transport ausreichend Zeit für die Installation zur Verfügung. Der Liner wird in einer stabilen Holzkiste (bei Bedarf nach IPPC-Standard behandelt) verlegefertig ausgeliefert.

Vor Einzug des Schlauchliners wird eine Gleitfolie in die Sohle des schadhaften Kanals eingezogen. Diese mindert die Reibungskräfte während des Linereinzugs und verhindert eine Beschädigung des Materials. Der Liner wird anschließend mit einer Seilwinde über einen der Schächte in das Altrohr eingezogen. Nach dem Aufstellen des Liners mittels Druckluft wird die UV-Lichtquelle in den Liner eingesetzt und die Linerenden mit Packern verschlossen.

Im Liner wird nun der Arbeitsdruck von 500 mbar aufgebaut und die UV-Lichtquelle an das andere Ende des Schlauchliners gezogen. Während dieses Vorgangs kann über die Kameraaufzeichnung an der Lichtquelle das saubere Anliegen des Liners im Kontrollstand der UV-Aushärteanlage überprüft werden. Nun werden die UV-Lampen gezündet und die Lichtquelle nach den Vorgaben zur Aushärtegeschwindigkeit gemäß Installationshandbuch der Firma iMPREG durch den Liner gezogen.

Im Anschluss an die Aushärtung werden die Packer, die Lichtquelle und die Innenfolie entfernt. Die Nacharbeiten, wie das Öffnen und Anbinden der Zuläufe, können direkt nachfolgend durchgeführt und der Kanal wieder in Betrieb genommen werden.